Planet Roxette Forum

Roxette und co. => Marie und Micke => Thema gestartet von: Tourism am Oktober 10, 2015, 19:37:07

Titel: Marie Biografie
Beitrag von: Tourism am Oktober 10, 2015, 19:37:07
Ich hätte gern gewusst ob jemand von euch schon dieses Buch besitzt?
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Kiwein am Oktober 24, 2015, 15:05:19
Ja. Besitze es und gelesen ist es auch schon. Das Vorwort habe ich mal übersetzt. Wen es interessiert:

Vorwort

Da ist etwas Spezielles in Marie Fredrikssons Blick. Darüber denke ich nach, als sie und ich uns an einem Tag im Frühherbst 2013 treffen, um darüber zu sprechen, dieses Buch zu schreiben.
Ich bin zur Villa der Familie Bolyos nach Djursholm rausgefahren. Hier wohnt sie mit ihrem Mann Micke und den zwei Kindern Josefin und Oscar und Katze Sessan.
Sie strahlt gleichzeitig etwas Weises und Rätselhaftes aus. Als hätte sie etwas durchgemacht, das sie nicht richtig in Worte fassen kann. Schwindelerregende Erfahrungen. Lange Reisen, sowohl innen als auch außen, hinein in die Dunkelheit und raus in das Licht, Kilometer über Kilometer durch die Welt.
Wenn Marie mich anblickt, verstehe ich sofort die Ernsthaftigkeit ihres Wunsches. Dass sie wirklich etwas will mit ihren Erzählungen, für sich selbst und für alle anderen. Einer der Schäden, den der Hirntumor zurückgelassen hat, ist, dass ihr Erinnerungsvermögen teilweise verschwunden ist. Es kommt allmählich zurück, Stück für Stück, und jetzt will sie ihre eigene Geschichte rekonstruieren.
Aber da gibt es auch einen anderen wichtigen Grund. "Ich will, dass die Leute es wissen", sagt sie mit Bestimmtheit in der Stimme. "ich will erzählen, wie es ist, so etwas zu erleiden, was ich erlitten habe."
Wir sitzen auf einem grauweißen Sofa in dem schönen Haus. Weiße Rosen in einer Kristallvase. Antike Tele und ein großer, schwarzer glänzender Flügel. Ein Gemälde von Einar Jolin, das es schwermacht, den Blick von ihm abzuwenden. Wie bei vielen Villen in der Gegend zeigt es das Interesse von Familie Bolyos, es schön und geschmackvoll um sich herum zu haben und die Mittel zu haben, diese Ambition zu verwirklichen.
Natürlich will ich versuchen, ihre Geschichte zu erzählen.
Während der Zeit, in der wir uns gesehen haben, vom Herbst 2013 bis zum Sommer 2015 ist viel passiert in Maries Leben. Besonders ruhig ist es um sie herum nicht, obwohl sie immer versucht, sich etwas Ruhe zu bewahren. Sie war unterwegs auf Solo-Tournee, ihre erste seit sie krebskrank wurde im Herbst 2002. Sie hat das Album "Nu!" gemeinsam mit Micke veröffentlicht. Sie hat neue Lieder mit Roxette eingespielt, und die Band war auf Welttournee, die in Russland begann und sie dann weiter nach Australien und Europa führte.
Man muss nicht viel Zeit mit Marie verbringen, um den eisernen Willen zu sehen, mit dem man es zu tun hat. Sie braucht manchmal Hilfe, um von einem Raum zum anderen zu gelangen und trotzdem reist sie um die Welt und stellt sich dem Publikum.
"Ja, aber was soll ich denn sonst machen?", sagt sie. "Mich hinlegen und sterben? Ich habe mir sehr schnell vorgenommen, dass ich das nicht mache. Ich lege mich niemals hin und sterbe."
Und dann fügt sie hinzu: "Und das Singen war verdammt noch mal noch nie falsch."

Während der zwei Jahre saßen wir bei Marie zuhause. Sie wohnt in Djursholm, in Stockholms exklusivstem Vorort mit Millionen-Villen hinter bewachten Mauern. Das Haus ist ihr Zuhause und ihre Burg. Alleine verlässt sie es nie, sie schafft es kaum in den eigenen Garten. Das eine Bein hat einen Schaden nach der Bestrahlung zurückbehalten. Sie hat Angst zu fallen und braucht jemanden, an dem sie sich festhalten kann.

Oft saßen wir am Familientisch in der Küche, tranken Kaffee und aßen sehr viele Zimtschnecken. Manchmal, wenn ich vor der Tür stand, in eine Mauer eingefasst, die das Haus umgibt, und darauf wartete, reingelassen zu werden, haben manche ihrer Fans Blumen am Eingang abgelegt.
"Ah, die Fans", sagt Marie dann, wenn ich mit den Blumen und den Briefen hineinkam. "Die Fans sind so wunderbar." Sie sind treu und liebevoll. Als Marie mit ihrer Solotournee im Winter 2014 startet, sind Reisende von der ganzen Welt in den Konzertsälen zu finden. Sie kommen aus Argentinien, Dänemark, von Holland oder Deutschland. Lange Wege, um Marie zu sehen und zu hören.
Am Küchentisch lassen wir es ruhig angehen und warten darauf die Worte und Erinnerungen, die manchmal tief vergraben sind, rauszulocken und rauszulassen.
"Ah, meine Folgeschäden", sagt sie oft, wenn sie versucht, sich an etwas zu erinnern. Oft sind es Namen, die ihr Schwierigkeiten bereiten. Oder Orte.
Aber manchmal ist sie schnell. Als ich einmal sage, was sie doch für ein großer Star war, kommt es wie aus der Pistole geschossen: "bin!"
Oder wenn ich darüber rede, wie sicher diese Familie zusammengehalten hat während all den Schwierigkeiten, da kommt es ohne Pause: "Wir SIND eine sichere Familie."
Und ein anderes Mal, als sie von ihren schmerzhaften Erinnerungen aus der akuten Krankheitszeit erzählt, sage ich: "Ich verstehe." Da kommt sofort: "Nein, das tust du nicht. Das kann man nicht, wenn man es nicht erlebt hat."
Und  das kann man vielleicht wirklich nicht komplett. Aber Marie erzählt so darüber, dass man eine kleine, furchtbare Ahnung davon bekommt.
Marie spricht oft von sich als "typischer Zwilling". Die, die Ahnung von Astrologie haben, wie ihre ältere Schwester Ulla-Britt, ist sie ein Doppel-Zwilling, ein Mensch mit starken Kontrasten. Und es ist auffallend: Einerseits eine weise, umsichtige und ruhige Seite. Und andererseits eine Persönlichkeit, deren Gefühle plötzlich umschlagen können: Licht, Dunkelheit.
Sie kann ihren Blick zweifellos auf das Dunkle richten: "Du ahnst nicht, wie schlimm das ist. So eine Sorge. So eine schreckliche Sorge." Tränen rollen über die Wangen. Aber dann werden sie getrocknet mit einer schnellen Handbewegung.
"Aber es wird besser. Es wird ständig besser. Und man muss auch lachen. Das darf man nie vergessen, zu lachen. Das ist so wichtig."

Marie ist sich sicher, dass das hier ihr Buch ist, ihre Erzählungen. Ich habe auch mit vielen anderen Personen in ihrer Nähe gesprochen. Es ging jedoch nie darum, eine Biographie zu schreiben, in der alle Fakten von Maries Leben zu finden sind und alles chronologisch sortiert ist.
Das hier ist ein Buch der emotionalen Erinnerungen. Hier ist all das zu finden, das Marie wichtig war. Was wichtig für Marie war, zu erzählen. Von Beginn an hat Marie deutlich gemacht, wie das Buch sein soll: "Es soll ehrlich sein. Ich will einfach nur sagen, wie es war.  Kein Geschwafel. Einfach nur, wie es gewesen ist."
Von den Leuten, mit denen ich geredet habe, sind sich viele einig. Maries großes Herz erwähnen viele. "Großes Herz in einem kleinen Körper",  fasst es ihre Freundin Efva Attling zusammen. "Ein großer Mitmensch, so dünn sie auch ist."
"Ich habe immer gedacht, dass sie diejenige ist, die die meiste Energie von allen in der Band hat", sagt Lotta Skoog, die seit langem mit Marie befreundet ist und mit Pelle Alsing, dem Schlagzeuger von Roxette und Maries eigener Band, zusammenlebt.
"Bevor Marie krank wurde war sie immer die, die das höchste Tempo vorlegte. Und eigentlich ist es immer noch so, dass sie die meiste Energie hat, wenn man bedenkt, unter welchen Voraussetzungen sie jetzt lebt. Wie Marie damit umgeht und dass sie weiterhin tut, was sie tut, ist einfach nur fantastisch."
"Sie ist die bescheidenste und gütigste Person, die ich je getroffen habe", sagt Marika Erlandsson, eine der Freundinnen, die auch während der schlimmsten Krankheitsphase für sie da gewesen ist, und die mit Clarence Öfwerman, dem Produzenten und Keyboarder von Roxette, zusammenlebt.
Marika sagt dann etwas, das mich selbst sehr verwundert hat während der Zeit, die ich zusammen mit Marie verbracht habe: Selbst als alles ganz schwarz erschien, ist sie nicht bitter geworden. Sie hat nie die Fähigkeit verloren, anderen Freude zu zeigen. In diesem Sinne ist sie einzigartig, wirklich."
"Abgesehen davon, dass sie seit Mitte der 80er eine gute Freundin ist, ist sie auch ein Vorbild für mich", sagt Åsa Gessle. "Wir verbrachten viel Zeit zusammen und sie viel gereist, sogar schon vor Roxette. Per, Marie und Lasse Lindbom hatten beispielsweise eine Hobbyband, die hieß "Exciting Cheeses" und ich ging mit einem Beutel rum und sammelte Geld. Wir hatten so schrecklich viel Spaß miteinander. Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie Marie es mit einem unbändigen Willen und Sturheit geschafft hat. Sie kommt aus einfachen Verhältnissen und war anfangs sehr bescheiden. Aber mit ihrer fantastischen Stimme und ihrer eigenen Kraft ist sie zu einer weltberühmten Künstlerin geworden, die die Menschen rund um die Erde berührt. Sie hat immer in ihre eigene Kraft vertraut und hat etwas wirklich Beachtliches erreicht. Auf diese Weise war sie immer eine Inspiration für mich."
Und die Energie kommt auf viele Weisen. Regisseur Jonas Åkerlund, der viele Roxette-Videos gedreht hat und der auch den Doku-Film "Den Ständiga Resan" über Marie gemacht hat, sagt: "Sie hat so eine fantastische Energie. Sowohl bei der Arbeit als auch privat. Sie konnte ein richtiges Rockmädchen sein, Bier trinken und in die Bar abhängen, nachdem der Tagesjob erledigt war. Wir hatten viel Spaß. Aber sie ist auch sehr kreativ und gibt im Job alles. Ich habe viele Superstars getroffen, aber sowohl Per als auch sie stechen besonders hervor: durch ihre Bodenständigkeit und ihre Demut. Ich glaube, das liegt grundsätzlich daran, dass sie vom Land kommen, beide."
Wenn es darum geht, Maries Musikalität zu beschreiben, klingt es so: "Sie ist eine Urkraft", sagt Thomas Johansson, Präsident des Verwaltungsrates bei Live Nation, Freund und Arbeitskollege seit vielen Jahren. "Sie kann wirklich Gefühle vermitteln. Es ist etwas in ihrem Wesen. Sie hat so ein Volumen in der Stimme, obwohl sie so zierlich ist. Sie gehört außerdem zu den Sängern, die auch Texte rüberbringen können. Elton John, Rod Stewart, Van Morrison und Marie sind Künstler, die das können. Sie kann mit ihrem Gesang eine Geschichte erzählen. Ich weiß wirklich nicht, wie das geht, vielleicht singen sie die Wörter einfach richtig. Ich würde heute nur noch nach solchen Stimmen suchen, wenn ich müsste."
"Marie hat ein fantastisches Timing und Improvisationsvermögen und eine ganz eigene Stimme", sagt Pelle Alsing. "Sie ist die beste Sängerin Schwedens", sagt Clarence Öfwerman. "Es sind sie und Monica Zetterlund. Sie ist so verletzlich und gibt alles von sich. Es ist kein Wunder, dass die ganze Welt da begeistert ist. Sie hat das gewisse Etwas, das sonst niemand hat."
Genau dieses Zerbrechliche ist das, worüber viele reden. Marie kann jeden noch so flachen oder naiven Text singen, bei ihr klingt alles wahr und ehrlich. "Das hier ist der beste Tag in meinem Leben" - Marie lässt es wie eine Hoffnung klingen. Vielleicht hat es etwas mit Mut zu tun, damit sich selbst zu zeigen, sich zu trauen, etwas vom eigenen Herzen zu geben, ohne zu versuchen, dabei clever oder ironisch zu sein.
"Sie ist sehr intuitiv und haucht ihrem Material Leben ein", sagt Kjell Andersson, der bei EMI gearbeitet hat, als Marie ihren Durchbruch feierte. "Sie ist glaubwürdig. Erreicht die, die zuhören. Ich weiß nicht, was es ist. Die Kanäle sind sehr offen. Da ist eine Art von Naivität von Größe, die direkt das Herz berühren. Sie hat außerdem unglaublich viel Spaß, wenn sie singt."
Viele Personen haben bei diesem Buch geholfen. Die mir in langen Gesprächen geholfen haben, Maries Eirnnerungen wie Puzzleteile zusammenzusetzen. Bei diesen Personen möchte ich mich wärmstens bedanken: Pähr Larsson, Marika Erlandsson, Clarcence Öfwerman, Anders Herrlin, Per Gessle, Åsa Gessle, Marie Dimberg, Christoffer Lundquist, Lasse Lindbom, Niklas Strömstedt, Efva Attling, Pelle Alsing, Lotta Skoog, Åsa Elmgren, Stefan Dernbrant, Martin Sternhufvud, Ika Nord, Thomas Johansson, Kjell Andersson, Jonas Åkerlund, Maries Familie Tina Pettersson, Gertie und Sven-Arne Fredriksson, Ulla-Britt Fredriksson, Tony Fredriksson, Kindheitsfreunde Kerstin Juner, Bitte Henrysson und Boel Andersson und zuletzt und vor allen anderen: Maries Ehemann Mikael Bolyos. Er hat Maries Krankheit verfolgt und war nicht nur ihr eine große Stütze, sondern hat außerdem ein unglaublich gutes Gedächtnis.

Helena von Zweigbergk
Sommer 2015
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: roxgirl_germany am Oktober 24, 2015, 16:10:48
Das Buch ist ein "Must read". Selbst wenn man dafür extra Schwedisch lernen müßte.  :klugscheis:
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Mallory am Oktober 25, 2015, 08:00:12
Das Vorwort klingt schon mal sehr interessant. Weiß jemand, ob das Buch auch auf Englisch oder Deutsch erscheinen wird?
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: roxgirl_germany am Oktober 25, 2015, 10:48:51
Sie würden es gerne auch in anderen Sprachen rausbringen, aber klar ist noch nichs.
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Veldi am Oktober 26, 2015, 21:05:38
Das Buch würde ich so weginhalieren. Aber leider habe ich null Schwedisch-Kenntnisse. Vielleicht kommt's ja noch in englisch. Danke für's Übersetzen, Kiwein.  *thumb*
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Tourism am Oktober 28, 2015, 20:28:45
Wow Dankeschön..
Das macht Lust auf mehr und ich hoffe es wird auf deutsch erscheinen! Oder wenigstens auf englisch! Ich bin sehr gespannt.
Ist vielleicht eine blöde Frage aber gibt's ein Bild von Sessan?
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Kiwein am November 4, 2015, 13:06:44
Nicht im Buch, nein. Aber sehr viele andere Fotos, von der Familie, aus ihrem Leben, Karriere etc..  und ein richtig gruseliges von Marie, als sie so übel mit Cortison aufgeschwemmt war.
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: brown-eyed-girl am November 4, 2015, 13:17:56
Oh mein Gott!  *schock2* :(
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: roxgirl_germany am November 4, 2015, 14:22:28
Das zu sehen, tat weh.
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Tourism am November 9, 2015, 07:31:33
@Bild
Oh Gott  8-( :( :-\ :'( :'(

Eine andere Frage: Lohnt es sich das Buch zu kaufen trotz nicht vorhandener Schwedisch Kenntnisse?
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Kiwein am November 13, 2015, 20:39:24
@Bild
Oh Gott  8-( :( :-\ :'( :'(

Eine andere Frage: Lohnt es sich das Buch zu kaufen trotz nicht vorhandener Schwedisch Kenntnisse?

Es sind viele Bilder drin, das lohnt sich schon. Schwedisch ist außerdem schnell gelernt, die Sprache im Buch ist nicht super schwierig zu verstehen, es ist recht einfach geschrieben.
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Sascha am März 15, 2016, 13:12:55
Hab das hier erst jetzt gesehen. Danke!
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: schnappstasse am Mai 23, 2016, 15:10:38
Marie wird öfter zitiert mit "You never know how strong you are until being strong is the only choice you have". Ein wunderschones Zitat, aber kann mir jemand das schwedische Originalzitat sagen?
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Tourism am Mai 28, 2016, 17:35:59
Das Buch erscheint am  14. November unter dem Titel: Listen to my Heart ( meine Liebe zum Leben) auf deutsch ! Man kann es derzeit bei Amazon vorbestellen !
Nachtrag: auch bei Bücher .de ist es bestellbar!
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: carsleeper am Mai 28, 2016, 18:15:41
wollts a grad schreiben ! freu!
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Sascha am Mai 30, 2016, 20:00:57
Seeehr gute News!  :D
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Veldi am September 15, 2016, 22:03:00
 Jetzt kommt das Buch sogar in deutsch. Ab November, glaube ich. Bisschen Schiss habe ich ja schon. Ich zerstöre mir so ungern meine Illusionen von einer heilen Roxette-Welt.
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Kiwein am September 16, 2016, 12:21:55
Es ist irrsinnigerweise ein total positives Buch. Genau wie Marie nun mal ist. Hab keine Angst.  :)
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Veldi am September 17, 2016, 22:07:59
  :) Das beruhigt mich.
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Eisprinzessin am Oktober 26, 2016, 11:31:32
Ist als Weihnachtsgeschenk vorgemerkt!  :) Nachdem ich gerade nun schon die Biografie von Morten Harket von a-ha gelesen habe, bin ich auf diese hier auch mega gespannt!
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Danny am November 4, 2016, 09:23:33
War für mich als Geburtstagsgeschenk geplant... Gestern dann die Nachricht von Amazon, Erscheinungsdatum wurde verschoben auf den 28.11. ! ??!! Sehr schade!
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Sascha am November 9, 2016, 17:49:47
Momentan ist es für den 21.11. gelistet. https://www.amazon.de/Listen-heart-Meine-Liebe-Leben/dp/3841904882/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1478710066&sr=8-1&keywords=marie+fredriksson
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Kiwein am November 16, 2016, 21:09:25
Es steht schon in den Läden. Mit anderen Fotos als im schwedischen Buch und mit einem neuen Kapitel. :)
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Veldi am Januar 8, 2017, 20:49:27
Ich habe mir das Buch zu meinem Geburtstag schenken lassen. Ich habe es regelrecht verschlungen, an einem einzigen Tag. Die extreme Beweihräucherung von Marie durch Helena finde ich vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber alles in allem ein fesselndes Buch. Sehr schonungslos, sehr ehrlich, auch zu sich selbst. Ich habe noch gedacht, was ein Mensch alles aushalten muss & erstaunlicherweise auch kann.
Irgendwo in diesem Forum habe ich mal im Zusammenhang mit einem Konzert geschrieben, dass ich das Gefühl habe, Per & Marie wären sich fremd geworden & ihr habt das alle bestritten. Haben meine Antennen mich doch nicht getäuscht. Wäre mir lieber gewesen. Aber @Kiwein: Du hast recht. Es ist ein positives Buch. Das werde ich sicher noch etliche Male lesen.
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: frankshs1978 am Februar 15, 2017, 14:18:51
Also ich bin jetzt mitten drinne. Ich brauch etwas länger, wenn ich ein Buch lese. Hab nicht immer Zeit usw.  :gagi:. Bisher ist das Buch wirklich gut geschrieben. Schon Krass unter welchen Umständen sie die Sache erfahren hat und es ihr am Anfang ging. Die Sorge um sich, die Kinder, Mann usw.  Dann auch noch wie mies teilweise die Presse damit umging.  Sehr übel.
Im Nachhinein freut es mich noch mehr das Marie es so geschaft hat und glücklich ist.  :hutab: :hutab:
Titel: Re: Marie Biografie
Beitrag von: Kiwein am März 26, 2017, 19:01:11
Ich habe mir das Buch zu meinem Geburtstag schenken lassen. Ich habe es regelrecht verschlungen, an einem einzigen Tag. Die extreme Beweihräucherung von Marie durch Helena finde ich vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber alles in allem ein fesselndes Buch. Sehr schonungslos, sehr ehrlich, auch zu sich selbst. Ich habe noch gedacht, was ein Mensch alles aushalten muss & erstaunlicherweise auch kann.
Irgendwo in diesem Forum habe ich mal im Zusammenhang mit einem Konzert geschrieben, dass ich das Gefühl habe, Per & Marie wären sich fremd geworden & ihr habt das alle bestritten. Haben meine Antennen mich doch nicht getäuscht. Wäre mir lieber gewesen. Aber @Kiwein: Du hast recht. Es ist ein positives Buch. Das werde ich sicher noch etliche Male lesen.

Naja, so richtig enge Freunde waren sie ja schon seit Ende der 90er nicht mehr. ABER sie sind sich seit dieser Phase wieder näher gekommen, eventuell meinten viele Leute das. Sie sind definitiv wieder besser befreundet als damals. Ich sage das mal so, weil ich sie in vielen Situationen beobachten konnte, in denen sie sich umarmt haben, zu zweit gegessen oder sich Küsschen auf die Wange gegeben haben. Wie in den 80ern ist es aber sicher nicht mehr. Und ich nehme an, dass es seit den Welttourneen auch noch mal anders geworden ist oder sich dort anders entwickelt hat, weil Marie im Grunde ja nur zu den Konzerten ansprechbar ist... ansonsten war sie meistens auf ihrem Zimmer und hat geschlafen.